27. November 2018
      Burma
Burma

Burma_Screen_1

Zu unseren Bericht „Burma / Myanmar“ unter „Persönlichkeiten – Leute gestern und heute“ haben wir im Internet auch zu Burma recherchiert und diese interessanten Impressionen gefunden.

Burma_Screen_2

Eine von Myanmar‘s Hauptattraktionen ist die Tempel-Stadt. Die Gegend bekannt als Bagan, oder genauer als die ‚Bagan Archeologische Zone‘, erstreckt sich über eindrucksvolle 26 Quadratmeilen, 118 Meilen südlich von Mandalay und 429 Meilen nördlich von Yangon. Der Ayeyarwady Fluss umfließt die nördliche und westliche Seiten.

Burma_Screen_3

Die Städte werden von gepflasterten Straßen verbunden, die sich in einem 12-Meilen langen Oval ziehen. Zwischen und um diese Städte befinden sich der Hauptteil der baganischen Attraktionen: das Tiefland in dem sich die meisten Tempel befinden, die von einem weitführenden Netzwerk, bestehend aus Schotterstraßen und Trampelpfaden, verbunden sind.

Burma_Screen_4

Burma_Screen_5

Quelle: http://www.lonelyplanet.com/myanmar-burma/bagan-paganregion/bagan/
images/bagan-temple-with-banana-shap-LPT1113_090

D_Burma_Ueberschrift_2

Burma war bis jetzt ein verstecktes Juwel Süd-Ost-Asias. Die Tempel, Kultur, Geschichte und die Leute sorgen dafür, dass es sich eher früher als später in ein sehr beliebtes Urlaubsziel handeln wird, also reisen sie durch Burma bevor sich dieser Geheimtip rumspricht. Burma ist bekannt für seine Tempel und besonders Pagan (Bagan) die Stadt, die einst von Marco Polo als die „Goldene Stadt bezeichnet wurde.

Burma_Screen_6

Burma_Screen_7

Burma_Screen_8

Burma_Screen_9

Quelle: http://www.jod.uk.com/tours/slow-travel/burma-discovery-cruise/

D_Burma_Ueberschrift_3

„Wer Burma vor fünf Jahren besuchte, wird es heute kaum wiedererkennen“, schreibt FAZ-Redakteur Jakob Strobel y Serra im Bildband Burma. Neue Reisen in das Land aus Gold (Knesebeck). Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, die das Land nicht Myanmar, sondern Burma nennt, ist die Figur der Veränderung in dem einst despotisch geführten Land, doch die höchste moralische Instanz ist der Buddhismus. Davon erzählen auch Dirk Bleyers Fotos. Das Buch will – vorauseilende Nostalgie – den Moment festhalten, bevor Myanmar ein Reiseland wie Thailand wurde.

Burma_Screen_10

Burma_Screen_11

Burma13

Burma_Screen_13

Quelle: http://www.zeit.de/reisen/2015-03/burma-reise-asien-fs

In diesen wunderschönen Land ist natürlich nicht alles Gold was glänzt (im wahrsten Sinne des Wortes). Es gibt auch viele leidende Menschen mit schrecklichen Entstellungen denen geholfen werden muss. Siehe unseren Bericht „Eine ganz besondere Reise“ unter „Persönlichkeiten“ in  „Leute von gesten und heute“.

Dirk Bleyer

www.dirk-bleyer.de

©caliriko

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.